Interview mit Eden Hevroni

Keramik und Design sind immer eine sehr interessante Kombination, besonders wenn es um die Arbeit mit Porzellan und Ton geht. Interview mit Eden Hevroni über Inspiration und dessen Umsetzung in Form von Porzellan.

Wie entsteht so ein Dialog? Wodurch werden Sie inspiriert?

Als Designerin bekomme ich meine Inspiration indem ich auf mein Herz höre. Es gibt viele Dinge die ich jeden Tag finde und die mich in Bewegung setzen, Dinge wie: alte Düfte, unklare Formen, tanzende Tiere. Ich versuche den Dialog dazwischen zu verwirklichen.

Wie gehen Sie vor, wenn Sie den ersten Schritt, das „Thema“ gefunden haben?

Wenn ich mein Thema gefunden habe, beginne ich damit viele Dinge auf einer Inspirationstafel zu sammeln, die mir bei meinem Entwurf helfen können. Meine Inspirationstafel kann manchmal sehr lustig sein, da ich Dinge nehme die auch meinen Duft inspirieren müssen und wie kann man Duft auf einer Tafel festhalten, der sich vorher nie vermischt?

Wie setzen Sei diese Idee keramisch um?

Meine Hände hören auf mein Herz und schnitzen in Gips, um die erste Form für die Herstellung einer Form zu erhalten. Ich arbeite auch mit dem Programm SOLIDWORKS. In Bezael Academic unterrichte ich meine Studenten wie dieses Programm ihnen helfen kann, um die perfekte Form die sie sich wünschen, zu erhalten.

Sie arbeiten mit Tonmassen und mit weißem und schwarzen Porzellan. Woher beziehen Sie diese Massen? Verarbeiten Sie die Massen plastisch oder gießen Sie die meisten Stücke?

Ich gieße viele Stücke in eine vollständige Form.
Porzellan ist ein Material, das mir hilft komplexe Formen zu machen, aber wenn ich nicht darauf höre wird es mich wieder kontrollieren. Als Designerin muss man das richtige Porzellan zum Arbeiten auswählen und ich finde, dass „Audrey Blackman“ für mich das Beste ist.

Setzen Sie von der Idee bis zum fertigen Produkt alles selbst um, oder haben Sie andere Werkstätten, die Sie dabei unterstützen?

In meinem Studio mache ich alles selbst – „One Woman Show“. Vom Modellieren bis zum Versand meiner endgültigen Entwürfe zu den Kunden.

Welches zukünftige Projekt planen Sie, und wie möchten Sie es umsetzen?

Heute während meines M.A. in Industriedesign arbeite ich daran eine Kosmetikserie wie Creme, Parfüm und Make-up in Porzellanform, zu entwerfen. Es wird keine konventionelle Form sein, wie wir sie kennen, denn ich werde sie aus vielen Porzellanstücken bauen.


 

Interview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden HevroniInterview mit Eden Hevroni

 

 

Mehr Informationen über Eden Hevroni: 

Website: www.edenhevroni.com
Store:   www.edenhevroni.net